Spielekritiken   Spieleauszeichnungen   Spielecharts   Berichte
A-F

G-N

O-Z





 




Heckmeck am Bratwurmeck



Spielspaß

6

Material

5

Spielregel

5

Ärgern

4

Glück

5

Zocken

6
16 schöne, stabile Spielsteine mit den Zahlen 21 bis 36 liegen aufgereiht in der Mitte des Spieltischs. Wer an der Reihe ist, versucht, sich davon einen möglichst hohen zu erwürfeln. 8 Würfel stehen ihm dazu zur Verfügung. Pro Wurf muß er alle Würfel eines Wertes behalten und darf mit dem Rest weiterwürfeln. So versucht er, mindestens so viele Punkte zu erzielen wie der Spielstein mit dem geringsten Wert angibt. Dabei gibt es ein paar Schwierigkeiten:

Spielanleitung


Jeder Würfelwert darf nur einmal behalten werden. Würfelt man also mit seinen übrigen Würfeln ausschließlich 5er und 2er und hat man schon Würfel mit diesen Werten aus vorherigen Würfen vor sich liegen, gilt die Runde als verloren. Außerdem muß man am Ende seiner Runde mindestens einen Bratwurm unter seinen Würfeln haben. Der Bratwurm ist auf allen Würfeln anstelle der 6 abgebildet und zählt 5 Punkte. Auch die Bratwürmer dürfen in einer Runde nur bei einem Wurf behalten werden.

Hat man so eine Punktzahl erzielt, die mindestens so hoch ist wie die Zahl auf dem niedrigsten Spielstein, so erhält man entweder den Spielstein des Wertes, den man erwürfelt hat oder, falls nicht mehr vorhanden, den nächstniedrigeren. Diesen legt man vor sich ab bzw. auf seine evt. schon gesammelten Steine. Wer die Punktzahl, die er gewürfelt hat, zuoberst auf dem Stapel eines Mitspielers entdeckt, darf diesen Spielstein stehlen.

Verliert ein Spieler eine Runde, in dem er ein zu niedriges Ergebnis erzielt, keine Bratwürmer in seinen Würfeln hat oder bei einem Wurf nur Zahlen erzielt, die er schon hat, muß er, falls er schon Spielsteine gewonnen hat, den obersten seines Stapels zurück in die Tischmitte legen. Damit das Spiel nicht zu lange geht, dreht er außerdem den höchsten Spielstein in der Tischmitte um. Dieser ist damit aus dem Spiel.

Ist der letzte Spielstein gewonnen bzw. umgedreht, so wird gezählt: Jetzt zählen nur noch die auf den Spielsteinen aufgedruckten Bratwürmer (Spielsteine 21 bis 24 haben einen, 25 bis 28 zwei, 29 bis 32 drei und 33 bis 36 vier Würmer). Wer die meisten Würmer hat, gewinnt Heckmeck am Bratwurmeck.

Fazit: Wer Heckmeck am Bratwurmeck im Laden sieht, wird wohl denken, daß es sich hierbei um ein reines

Kinderspiel

handelt. Die Freude am Zocken um die Würmer ist aber bei allen Erwachsenen, die gerne würfeln, mindestens ebenso groß wie bei Kindern. Und der Ärger, wenn man zuviel wollte und dadurch einen Stein verliert, wahrscheinlich noch größer. Das schreit dann natürlich geradezu nach einer Revanche. So wird aus dem eigentlichen Absackerspiel am Ende des Spieleabends dann doch oft noch eine längere Angelegenheit. Und wer Heckmeck zwischendurch spielt (für was es sich hervorragend eignet), wird die kurze Partie gerne noch um eine oder zwei weitere verlängern. Kurzum: Heckmeck am Bratwurmeck bietet Groß und Klein viel Zockerspaß mit einfachen Regeln.
Heckmeck am Brautwurmeck
Heckmeck am Bratwurmeck bietet Groß und Klein viel Zockerspaß mit einfachen Regeln.

Heckmeck am Brautwurmeck
Ein paar Spielsteine fehlen schon.

Heckmeck am Brautwurmeck
Dieser Spielstein ist 3 Würmer wert.

Heckmeck am Brautwurmeck
Wenn mit den 23 Punkten kein neuer Stein zu holen ist, geht der 26-Stein wieder zurück in die Tischmitte.

 
 
Impressum   Haftung   Links